Warum du schon die beste Kamera hast

Minuten Lesezeit · Zuletzt aktualisiert: 16.01.2022 · Kategorie: Technik

„Die beste Kamera ist gerade die, die man dabei hat.“

-Eliott Erwitt, US-amerikanischer Fotograf

Genau darum geht es, denn was bringt dir die teuerste Kamera, wenn du sie in einem bestimmten Moment nicht dabei hast?

Dies kann man nicht nur auf einen bestimmten Moment projizieren, sondern auch auf die Tatsache, dass man ins Tun und Schaffen kommen sollte, wenn man mit seinen Videos auf YouTube oder ähnliche Projekten starten möchte.

Die ersten Videos sind im Nachhinein mit so viel Lernprozess verbunden, dass das wichtigste ist, sofort zu starten. Dies kann auch erst mal nur für dich sein, um vor der Kamera routinierter zu werden und dich daran zu gewöhnen, zu einem visuell nicht vorhandenen Publikum zu sprechen.

Heutzutage hat fast jeder ein Smartphone, verbaut mit modernster Technik. Es ist immer dabei, dient als Multimedia-/Office-Zentrale und hat eine hochwertige Foto- und Videokamera integriert! Nutze sie!

Bevor du dir unzählige Möglichkeiten an Kamera Set-ups anschaust und dich das wohl möglich ausbremst in deinem Arbeits- und Schaffensfluss, du viel Geld in die Hand nimmst, nimm erst mal das, was dich umgibt. Nutze z. B. dein vorhandenes Smartphone oder die Video-Funktion deiner Urlaubskamera für deine ersten Video-Content-Schritte.

Allgemeine Tipps

  • Prüfe deine Kamera vorab, ob genug Speicherplatz vorhanden ist. Lösche oder sichere Daten.
  • Teste den Weg vom Smartphone oder der Kamera, Videos auf dein PC/MAC zu speichern. Hast du alle Kabel und Programme?
  • Achte auf ausreichend Licht*, z. B. Tageslicht oder einen Deckenfluter
  • Halte die Kamera auf Augenhöhe
  • Mach dir Stichpunkte für deinen Text, aber bitte nicht ablesen (bleib authentisch)

Nutze deine Umgebung als Stativ

Leichtes günstiges Stativ

Smartphone Halterung

Der Ton ist wichtiger als das Bild

Je nach Art des Videos ist der Ton das wichtigste. Wenn deine Botschaft gut ist, aber dein Bild schlecht, wird dir weiter zugehört. Wenn jedoch dein Ton schlecht ist und man sich anstrengen muss dich zu verstehen, dann springt der Zuschauer schnell ab.

  • Reduziere deine Umgebungsgeräusche
  • Achte darauf, dass du das Mikrofon am Smartphone nicht mit deiner Hand verdeckst
  • Spreche direkt in die Kamera
  • Nutze am Smartphone dein Headset als Mikrofon
  • Überlege in ein Ansteckmikrofon* zu investieren

Hochwertiges Smartphone Ansteckmikrofon 

Nutze dein Smartphone als Audiorecorder

Nutze dein Smartphone nicht nur zum Filmen, sondern falls du eine weitere Kamera hast, kannst du dein Smartphone als Audiorecorder nutzen und mit einem Ansteckmikrofon in der Hosentasche platzieren, so kannst du dich frei bewegen, ohne Kabel und ohne Entfernungsbegrenzung.

Aber Achtung, du musst später im Videoschnitt Programm die Videospur & die Audiospur miteinander verbinden. Gerne zeige ich dir wie dies funktioniert.

Filme dich selbst

  • Halte dein Handy am leicht eingeknickten Arm
  • Achte darauf das dein Arm nicht im Bild ist
  • Filme dich in Aktion, beim Spazieren gehen, in Bewegung oder lass die Umgebung wirken
  • Überlege in ein Selfiestick* zu investieren 

Praktischer Selfiestick 

Und schon kann es losgehen.

Dein erstes Video ist erstellt und auf der Festplatte?

Dann schau dir in diesem Artikel „5 kostenlose Schnittprogramme“ an.